Fairer Wahlkampf eine Selbstverständlichkeit für die Hiller CDU

Negative Darstellung der Gemeinde sollte von allen Parteien vermieden werden

Fairer Wahlkampf eine Selbstverständlichkeit

Hille-Holzhausen. Im Mittelpunkt der Vorstandssitzung des CDU Gemeindeverbandes Hille stand der beginnende Kommunalwahlkampf im Hinblick auf die Wahl am 30.08.09.
 
Hierzu hat der Vorstand beschlossen, seitens der CDU einen fairen Wahlkampf zu führen und insbesondere eine negative Darstellung der Gemeinde zu vermeiden. Ziel sei es, so betonte die Vorsitzende Hanna Hartmann, einen sachlichen Wahlkampf zu führen.
 
Anlass für diese Beschlusslage waren einige Presseartikel in letzter Zeit, zuletzt am 15.06.09 „Bürgermeister besser gestellt“, in dem die Gemeinde wiederholt in ein schlechtes Licht gezogen wurde.
 
Dieses schlechte Licht habe mit der Wirklichkeit allerdings nichts zu tun. Fast alle Menschen leben gern in der Gemeinde Hille und schätzen auch die Arbeit der Gemeindeverwaltung und deren Mitarbeiter. Hier gilt also festzuhalten, dass fast alle Bürger mit der Arbeit der Gemeinde zufrieden sind, so die Meinung des Vorstandes.
 
Es entsteht der Eindruck, dass viele Themen bewusst im Wahlkampf verzerrt werden um daraus politisches Kapital zu schlagen. Diese Strategie, mit negativen Themen eine Wahl gewinnen zu wollen, kann nach Meinung der Hiller CDU nicht aufgehen.
 
Schließlich muss sich jeder Kommunalpolitiker fragen lassen, was er denn nach der Wahl positives für die Gemeinde bewirken will, wenn vorher diesbezüglich nur schwarzgemalt wurde.
 
Nach der Kommunalwahl wird es eine Zusammenarbeit zwischen den im Gemeinderat vorhandenen Kräften geben müssen. Dabei sind in der Vergangenheit leider tiefe Gräben gezogen worden. Ziel müsse es aber sein, auf eine konstruktive und gemeinschaftliche Zusammenarbeit hinzuarbeiten, nur so könne die Zukunft der Gemeinde positiv gestaltet werden, betonten die Christdemokraten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben