Betriebsbesichtigung des Lohnunternehmens Kruse und NRW Landespolitik lockte viele Gäste an

Treffen der CDU Ortsunionen Friedewalde und Meßlingen/Südfelde und des Gemeindeverbandes Hille

Bianca Winkelmann stellt den Gästen ihr Wahlprogramm vor.
Bianca Winkelmann stellt den Gästen ihr Wahlprogramm vor.
Herrliches  Frühlingswetter , ein interessantes Programm mit Betriebsbesichtigung und Politik aus Land und Bund, sowie viele gut gelaunte Gäste. Diese Mischung passte bei der Betriebsbesichtigung des Lohnunternehmens Kruse am Bohnhorster Weg 16 in Friedewalde-Petershagen, zu der die CDU Ortsunionen Friedewalde und  Meßlingen/Südfelde sowie der CDU–Gemeindeverband Hille eingeladen hatten und der über 150 Gäste gefolgt waren.

Die CDU Ortsunionen Friedewalde und  Meßlingen /Südfelde sowie der CDU –Gemeindeverband Hille hatten zu dieser Veranstaltung eingeladen. Über 150 Gäste hatten sich zu dieser Veranstaltung eingefunden. Die Hartumer und Holzhauser Besucher kamen extra mit einem Planwagen und boten einen liebenswerten Kontrast zu den hochmodernen landwirtschaftlichen Maschinen, die auf dem Hof Kruse zu besichtigen waren.

Heinrich und Henning Kruse stellten den gesamten Betrieb und die hochmodernen Maschinen vor. Sie führten aus, dass der Betrieb heute 10 Mitarbeiter beschäftige und das Leistungsspektrum von der Bodenbearbeitung bis zur Ernte alle landwirtschaftlichen Arbeiten umfasse.

Heinrich Kruse stellte heraus: „Wir sind ein Familienunternehmen, drei Generationen leben auf den Hof und arbeiten tatkräftig mit, wir  haben Freude an der Arbeit und das Wohl der Kunden stets im Blick“.

Zu den Gästen zählten auch die Landtagskandidatin Bianca Winkelmann aus Preußisch Ströhen  sowie der Bundestagskandidat Oliver Vogt aus Espelkamp. Die Landtagskandidatin stellte ihr Wahlprogramm vor.  Sie werde sich im Landtag besonders für die Förderung des ländlichen Raumes einsetzen, die sei von der rot/grünen Landesregierung extrem vernachlässigt worden.

Unsere Landwirte sogen für gesunde und bezahlbare Lebensmittel, so Bianca Winkelmann,  ihnen gebührt  mehr Wertschätzung und weniger Gängelung. Rot/Grün habe mit ihren  Gesetzen und Verordnungen die Arbeit auf den Bauernhöfen erschwert und die Existenz vieler  Familienbetriebe gefährdet.

Weiter sprach  Bianca Winkelmann die Bereiche Bildung, Wirtschaftsförderung und Innerer Sicherheit an. Hier könne die rot/grüne Landesregierung nur schlechte Bilanzen vorlegen und deshalb appellierte die Kandidatin an die Anwesenden: „Bei der Landtagwahl am 14. Mai müssen wir in NRW einen Regierungswechsel herbeiführen, denn die CDU kann es besser.“

Mit einem gemütlichen Abend, guten Gesprächen, Bratwürstchen und kalten Getränken klang diese gelungene Veranstaltung aus.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben