Nachlese zum Besuch des Veneto durch die CDU-Frauenunion Hille

Erwartungen der Teilnehmer an die Veranstaltung wurden angenehm erfüllt.

Abendessen der Gruppe im
Abendessen der Gruppe im "La Loggia"
Die Erwartungen der Teilnehmer an die Veranstaltung wurden durch die Diashow zur als gelungen bezeichneten Fahrt und netten Gesprächen bei einem Snack und Getränken angenehm erfüllt.
Mit Heiterkeit erinnerte man sich an den Besuch der Gruppe von Alpini und ihrem Museum in Lugagnano. Das lag sicherlich nicht nur am Nachtisch: Keks mit reichlich Grappa! Auch sonst waren die Männer mehr als aufmerksame Gastgeber.
Das Projekt für 2020:
Eine Fahrt nach Prag und Umgebung vom 25. Oktober bis 31. Oktober 2020.

Kürzlich trafen sich die Teilnehmer der diesjährigen einwöchigen Bildungsreise der CDU Frauenunion (FU) in das Veneto die unter dem Motto: „Veneto – Begegnung mit Italien“ oder „Reise in ein geschätztes Land“ durchgeführt worden war, zur obligatorischen Nachlese und zu einem geselligen Abend.

Auch diesmal hatten es fast alle Mitreisenden geschafft, an dem Abend teilzunehmen.

Die Erwartungen der Teilnehmer an die Veranstaltung wurden durch die Diashow zur als gelungen bezeichneten Fahrt und netten Gesprächen bei einem Snack und Getränken angenehm erfüllt.

Für die Diashow hatten sich einige Teilnehmer der Reise, wie in den letzten Jahren bereits mit Erfolg getestet, im Vorfeld bereit erklärt, ihre Fotoaufnahmen zur Verfügung zu stellen. Und so bestand für die Ausrichter „nur“ die Aufgabe, aus den gesammelten ca. 1000 Bildern die passenden für diesen Abend zu selektieren, damit jeder zu seinem Recht kam, die Fahrt für sich persönlich Revue passieren lassen und sich damit in die verlebten 8 Tage der Reise zurückversetzen konnte.

Verona mit der Ponte Scaligero über die Etsch ins Castelveccio, Amphitheater, die Piazza die Signori mit seinem 3 Meter hohen Dante-Denkmal, die Grabmälern der Scaliger oder das Haus der Julia (Romeo und Julia) nahmen naturgemäß einen breiten Raum ein.

Aber man erinnerte sich auch gern an den Besuch der kleinen Stadt Sona mit ihren gastfreundlichen Bewohnern und dem Gespräch mit Vertretern des Stadtrates. Besonders beeindruckt hatte die Gastfreundschaft des Besitzers der Villa Dei Cipressi, die zu einem Weingut gehört, mit ihrem schönen großen und gepflegten Park, incl. des aufmerksamen aber zutraulichen Wachhundes.

Mit Heiterkeit erinnerte man sich an den Besuch der Gruppe von Alpini und ihrem Museum in Lugagnano. Von der Gastfreundschaft dieser Männer kann sich so mancher „eine Scheibe abschneiden“. Das lag sicherlich nicht nur am Nachtisch: Keks mit reichlich Grappa! Auch sonst waren die Männer mehr als aufmerksame Gastgeber.

An Padua mit dem „Prato della Valle“, dem Palazzo della Ragione mit seinen Marktständen, dem Turm des Palazzo dell Orologio mit seiner astronomischen Uhr und den Sternzeichen, von denen die Waage fehlt, da im vorrömischen Tierkreis die Sternbilder Skorpion und Waage zusammengefasst waren, sowie an die Basilika des Heiligen Antonius mit seinem Grabmal, und Fresken und der Ausstattung konnten sich alle Teilnehmer noch gut erinnern.

Der Besuch des Restaurants Borsa in Villaggio sul Mincio mit seiner örtlichen Spezialität der Tortellini, der Liebesknoten, mit unterschiedlichen Füllungen wurde auch bei diesem Treffen kulinarisch als ein absoluter Gaumenschmaus bewertet.

Im Anschluss an diesen Vortrag bedankten sich alle Mitreisenden noch einmal bei den Organisatoren der Informationsabende und der Reise für ihren Einsatz.

Axel Detert stellte danach sein Projekt für das Jahr 2020 vor. Es soll eine Fahrt nach Prag und Umgebung vom 25. Oktober bis 31. Oktober 2020 stattfinden. Eine erste Abstimmung zeigte, die Anwesenden, die keine anderen Terminverpflichtungen haben, sind bei dieser nächsten Fahrt wieder mit dabei!

Inhaltsverzeichnis
Nach oben